HOYA – Simone P. (49) ist Pleite, jetzt kann sie ihren Rechtsanwalt nicht mehr bezahlen.

HOYA: Simone P. (49) ist Pleite, jetzt kann sie ihren Rechtsanwalt nicht mehr bezahlen.

Werbeanzeigen

Simone P. (49) wohnhaft derzeit in der Grafschaft Hoya ist Pleite.

Hoya. Haus und Hof wurden bereits im Jahr 2017 versteigert. Simone P. auch die Turboquerulantin genannt, durfte vorerst noch in ihrem Haus in Hilgermissen weiter wohnen. Nachdem sie aber die Mieten monatelang nicht mehr bezahlte, wurde die Mietnomadin kurzerhand auf die Straße gesetzt. Der Neu-Besitzer hatte das Haus zwischenzeitlich abreißen lassen.

Simone P. ist als die Turboquerulantin nicht nur Regional bei den Gerichten bekannt, sie hat durch wechsel diverser Rechtsanwälte ein ernsthaftes Problem. In der Vergangenheit haben alle ihrer Anwälte jeden Gerichtsprozess bei den Amts,- Land- und Oberlandesgerichten verloren.

Was aber ist passiert?

Die selbsternannte freie Fake Hochstaplerin und enthüllte – Enthüllung-Journalistin Simone P. mobbt, stalkt und verleumdet weiterhin auf diverse Social Medial Plattformen über unzählige Menschen und wurde dafür immer und immer wieder durch Beschlüsse und Urteile der Gerichte verurteilt. Unnötig zu erwähnen, dass sie hierfür Unmengen an Kosten verursachte. Alleine die vergangenen Gerichtsurteile die über 170 Seiten umfassen, haben Unsummen an Gelder verschlungen. Simone P. kann diese Kosten bereits seit langen nicht mehr bezahlen und bettelt seither um Rechtsbeistand bei Anwälten. Sie hatte sich jüngst sogar bei einem Juristen gemeldet wie uns berichtet wurde und bot sich Naturell an. Sie ist der Meinung gewesen, dieser würde sexuell ausgehungert sein, da seine Frau im Rollstuhl sitzt, sie aber, könnte Abhilfe schaffen. Was sie hierfür im Gegenzug von dem Anwalt erwarte, dürfte sich jeder denken können.

Ist Simone P. wirklich Pleite?

Wir meinen JA, dass zeigt ein Schreiben, Az. 70715/17, was uns vorliegt, wie ihr letzter Rechtsanwalt Günter V. in einem Anschreiben vom 01.10.2018 beweist. In dem Anschreiben an Frau P. wird sie zur Zahlung der entstandenen Rechtsanwaltsgebühren von 1605,07 EUR. an ihrem Rechtsanwalt aufgefordert zu bezahlen. Grund hierfür ist, sie hat durch Beschluss vom 06.09.2018 mangels Erfolgsaussicht auf Erfolg, denn von ihr beantragten PKH Antrag (Prozess- oder Verfahrungskostenhilfeantrag) zurückgewiesen bekommen. Ihr Rechtsanwalt hat das Mandat in der Zwischenzeit niedergelegt.

Die in der Zwischenzeit geänderte Rechtsauffassung der Kammer zur Berechtigung des vom Kläger gelten gemachten Unterlassungsanspruchs hätte keine Erfolgschancen, so die zuständige Kammer.

Aber nun passiert genau dass, was  Simone P. immer macht und was sie am besten kann. Beleidigen und Verleumden, sogar ihren eigenen Rechtsbeistand. Sie beschuldigt ihren Rechtsanwalt viel zu hohe Kosten verursacht zu haben und daher verweigert sie einfach mal die Zahlung.

Ihr Rechtsanwalt Günter V. aus Oberhausen hatte Simone P. in einem weiteren Rechtsfall mit besten Wissen juristisch vertreten und nach der Rechtsanwaltsgebührentabelle abgerechnet.

Simone P. will einfach nicht bezahlen, wie denn auch, sie ist Pleite.

Keiner der vergangenen Rechtsbeistände hatte in der Vergangenheit je ein Mobbing- und Verleumdungsfall, begangen durch die Turboquerulantin, gewonnen. Der Schätzung nach belaufen sich die Ordnungsgelder in einem sechsstelligen Bereich.

Es scheint also nicht so gut zu laufen für die Turboquerulantin und selbsternannte freie Journalistin aus Hoya in Niedersachsen.

Bleibt ab zu warten wie die Mobberin diese Kosten je wieder begleichen möchte, wir bleiben am Ball und werden über den weiteren Verlauf der Turboquerulantin berichten.

Heute morgen erreichte uns noch eine weitere EIL-Meldung:

Simone P. erklärt nunmehr den Beamtendumm-Förderverein aus Gelsenkirchen, dessen Vertreter Bernd S. ist, als ihren aller größten Feind. In der Vergangenheit berichtete Herr S. immer wieder über die kriminellen Vorgehensweisen der Turboquerulantin, Hochstaplerin alias Mobberin Simone P. (49) aus Hoya in Niedersachsen.

 

AMTSGERICHT NIENBURG – Direktor des AG verhängt bereits den 8 Beschluss mit Ordnungsgeld seit 2019 gegen Simone P. (49) aus Hoya.

AMTSGERICHT NIENBURG: Direktor des AG verhängt bereits den 8 Beschluss mit Ordnungsgeld seit 2019 gegen Simone P. (49) aus Hoya.

Alfred Boecker Comte de Montfort I’Amaury

gegen

Simone P.

Nienburg. Auch im Jahre 2019 zeigt die Turboquerulantin keine Ermüdungserscheinungen und startet gleich im Januar mit einem kleinen Ordnungsgeld zum warm werden beim Rabattzentrum Nienburg. Nachdem das Amtsgericht Nienburg noch im Beschluss vom 14. November 2017 mit Ordnungsgeld Nummer 5 in Höhe von EUR 1.500,- wegen der fortdauernde Missachtung des rechtskräftigen Urteils vom 04.01.2017 für einen Rekord gesorgt hatte, wurden nunmehr zum zweiten Mal in Folge kleine Brötchen gebacken und erneut lediglich EUR 500,- als wohlwollender Tadel ausgeworfen.

Quelle:

https://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com/2019/02/amtsgericht-nienburg-turboquerulantin.html

Fachanwalt für IT-Recht Ralf Möbius

Beschluss:

Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone Pfeiffer vom 14.11.2017
Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone P. vom 14.11.2017
Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone Pfeiffer vom 14.11.2017
Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone P. vom 14.11.2017

LANDGERICHTSURTEIL BREMEN – Carola K. gegen Simone P. (49) aus Hoya in Niedersachsen.

LANDGERICHTSURTEIL BREMEN – Carola K. gegen Simone P. (49) aus Hoya in Niedersachsen.

Carola K.

gegen

Simone P.

Bremen. Im Internet hatte Simone P. (49) aus Hoya geschrieben, dass Frau K. im Krankenhaus angeblich Fieberthermometer klauen würde. Frau K. ist nun nicht gerade als Spaßkanone bekannt, und fand das nicht lustig. Auch von einer angeblichen Vorstrafe bzw. einer Kindesentführung, mit Festnahme bei der Ausreise war der K. bislang nichts bekannt. Alzheimer bei K., oder Lüge von P., das hatte heute das Gericht zu entscheiden, denn die Spaßbremse K. hatte ihre Kontrahentin auf Unterlassung verklagt.

Quelle:

https://beamtendumm.wordpress.com/2018/02/15/carola-koch-gegen-die-beruehmt-beruechtigte-menschenrechtlerin-simone-pfeiffer/

Wieder wurde die bereits mehrfach verurteilte kriminelle Hochstaplerin Simone P. (49), bekannt auch als die Turboquerulantin durch das Landgericht Bremen ein weiteres mal bei dem selben Vorfall mit einem Versäumnisurteil, wegen Verleumdung verurteilt.

Urteil:

lg-bremen_7-o-715-17_anwalt-facebook-rechtsanwalt-wiederholungsgefahr-001 (1)lg-bremen_7-o-715-17_anwalt-facebook-rechtsanwalt-wiederholungsgefahr-002lg-bremen_7-o-715-17_anwalt-facebook-rechtsanwalt-wiederholungsgefahr-003lg-bremen_7-o-715-17_anwalt-facebook-rechtsanwalt-wiederholungsgefahr-004

AMTSGERICHT DACHAU – Mobberin und Turboquerulantin Simone P. (49) aus Hoya in Niedersachsen wieder verurteilt.

AMTSGERICHT DACHAU – Mobberin und Turboquerulantin Simone P. (49) aus Hoya in Niedersachsen wieder verurteilt.

Dachau. Das Amtsgericht Dachau bescheinigte der Turboquerulantin daher mit Urteil vom 19.06.2018 zum Az.: 2 C 1091/17, eine Abmahnung via facebook ignoriert und grundlos die Behauptung aufgestellt zu haben, die Klägerin sei eine Frau die Cybermobbing betreibt, lügt, krank ist und man ihr daraufhin ihr Kind wegnahm.

Quelle:

https://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com

Auszug Urteil:

Seite 1Seite 2

 

AMTSGERICHT PINNEBERG – Urteil im Namen des Volkes gegen die Mobberin Simone P. (49) aus Hoya

AMTSGERICHT PINNEBERG – Urteil im Namen des Volkes gegen die Mobberin Simone P. (49) aus Hoya

Michael von Gorka

gegen 

Simone P.

Pinneberg. Immer wieder schreibt sie, dass die Wahrheit veröffentlicht werden dürfte, aber damit  meint Simone P. (49) aus Hoya nur ihre eigene Sichtweise. Dem Gericht wurde schnell klar, dass die Mobberin Lügt und somit überführt wurde.

Mobberin, Hochstaplerin, Stalkerin, Turboquerulantin und Lügnerin Simone P. (49) aus Hoya in Niedersachsen erntet durch das Amtsgericht Pinneberg durch Täuschung der Gerichte im wiederholten Fall das nächste Urteil.

Frau Simone P. gibt sich im Internet auf verschiedene Social Media Seite als „freie Journalistin“ aus, und behauptet das ihr Zwillingsbruder mit seinen Anwälten durch Vorsatz falsche Haftbefehle durch Täuschung an den Gerichten bewirkt und sie als Mobberin zu unrecht ins Gefängnis brachte. Simone P. ist noch immer der Ansicht, dass Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich einen falschen Namen trägt, obwohl die Rubrumsänderung vom Landgericht verworfen wurde.

Jetzt erst fing die Theateraufführung der verlogenen Mobberin und Turboquerulantin bei Gericht los. Hierbei erkannte die Richterin sehr schnell wie verlogen Simone P. wirklich ist.

Mobben, Stalken, Verleumden, Mord (Rufmord), Hochstapelei, Betrügen sind nur ein paar der kriminellen Vorgehensweisen der Simone P. Fakt ist, dass die Mobberin durch unzählige Urteile und Beschlüsse die daraus resultierenden Kosten nicht bezahlt (Ordnungsgelder), daraufhin wurde sie zu Recht mit Haftbefehl gesucht und verhaftet. Simone P. bekannt auch als Turboquerulantin wurde in die Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta überführt.

Haftbefehl gegen Simone P.:

capture-20180417-092521

Urteil/ Quelle:

https://www.rechtsanwaltmoebius.de/urteile/ag-pinneberg_73-c-84-18_turboquerulantin-journalistin.pdf

HOYA – Hochstaplerin, Turboquerulantin und Mobberin Simone Pf. (49) aus Hoya stellt Privatanschriften von Opfern ins Internet.

HOYA: Hochstaplerin, Turboquerulantin und Mobberin Simone P. (49) aus Hoya stellt Privatanschriften von Opfern ins Internet.

„Simone P. Lügt, Täuscht, Manipuliert, Denunziert und Mobbt so lange auf Menschen herum bis zum geht nicht mehr. Und wenn man sich dann endlich dagegen wehrt und ankämpft, bist du der Böse und sie spielt dann das Opfer.“

Hoya. Die bereits mehrfach verurteilte und sehr oft im Gefängnis eingesessene Hochstaplerin, Stalkerin, Lügnerin, Turboquerulantin und Mobberin Simone P (49) aus Hoya in Niedersachsen veröffentlicht immer wieder zusammen mit Ludwig J. aus Wunstorf die Privatanschriften und Bundespersonalausweise von ihren Mobbingopfern.

NUN IST SCHLUSS DAMIT

Wer sich gegen diese Frau und dem Hochstapler Ludwig J. zur Wehr setzen möchte, kann dies mit folgenden Rechtsbeistand, Rechtsanwalt Ralf Möbius tun. Die Privatanschrift der Mobberin und des mobbenden Hochstaplers ist dem Anwalt hinreißend bekannt.

Nur, dass man es nicht falsch versteht, diese Frau gibt bei Gericht an, ihre Privatanschrift wäre für Leib und Leben geschützt und wird durch die Gemeinde geheim gehalten! Simone P. ist eine kriminelle Lügnerin und verarscht jeden. Wenn es so wäre, wieso hat sie dann im Telefonbuch ihre Anschrift und Telefonnummer eintragen lassen?

Und wieso hat sie jetzt nachdem darüber berichtet wurde, den Eintrag gelöscht?

Sie behauptete das der Eintrag im Telefonbuchverzeichnis nicht sie wäre, aber hat dann den Eintrag nach Bekanntgabe sofort gelöscht.

Mal wieder wurde die Turboquerulantin einer weiteren Lüge überführt.

Quelle:

https://www.dastelefonbuch.de/Personen/Simone%20Pfeiffer/Hoya

Das Telefonbuch - Simone Pfeiffer, Knesestr. 18.,  27318 Hoya
Das Telefonbuch – Simone Pfeiffer, Knesestr. 18., 27318 Hoya

HOYA – Turboquerulantin Simone P. (49) – Ratenzahlungsbettelei

HOYA: Turboquerulantin Simone P. (49) – Ratenzahlungsbettelei

Hoya. Ihre Opfer sind empört, ihre Fans sind enttäuscht. Nachdem die Turboquerulantin vom 13.12.2017 bis zum 18.01.2018 in der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Vechta eingekerkert war, scheint ihr ehemals unbändiger Siegeswille endgültig gebrochen. Wo gestern noch ihr Kampfruf „Die Wahrheit darf gesagt werden“ ertönte, läßt sich heute nur noch ein schwaches Winseln vernehmen.

Mit dem Verweis auf ihre Grundsicherungsrente bettelt die Turboquerulantin nun darum, von einer erneuten Ordnungshaft verschont zu bleiben und bietet dem Gericht für die Begleichung von Ordnungsgeld eine Ratenzahlung von 10,- Euro pro Monat an. Während die Opfer des cybermobbenden Huckedusters noch immer unter den Hasstiraden zu leiden haben und eine Ratenzahlung als blanken Hohn empfinden, mehren sich unter den Anhängern der Turboquerulantin die Zweifel an ihrem Idol.

Weil ihnen einst der Endsieg versprochen wurde und es bis heute nur Niederlagen gesetzt hat, stößt das Gejammer nach Raten gegen angeblich ungerechte Ordnungshaft auf Unverständnis. „Wir wären ihr bis ans Ende der Welt gefolgt, doch jetzt will sich unsere Vorkämpferin für die Wahrheit den Lügen der Anwälte und den Rechtsbeugungen der Gerichte ergeben“, äußert sich ein Facebook-Fan der ersten Stunde hinter vorgehaltener Hand. Er möchte namentlich nicht genannt werden und hat die Erwartung noch nicht ganz aufgegeben, dass sich die Turboquerulantin am Ende doch noch für den bedingungslosen Kampf entscheidet.

Ein Funken Hoffnung liegt für ihre Fans daher in dem Beschluss des Amtsgerichts Duisburg-Ruhrort vom 05.04.2018, das den Antrag auf Ratenzahlung der Turboquerulantin abgelehnt hat. Lässt sich die Turboquerulantin von der schallenden Ohrfeige zur Besinnung bringen und geht erhobenen Hauptes in den Knast oder wirft sie ihre großspurige Propaganda über den Haufen und biedert sich der „Rechtsbeugermafia“ mit weiteren Bettelbriefen an? Wir werden es erfahren.

Ein Bericht vom Fachanwalt für IT-Recht Rechtsanwalt Ralf Möbius

Quelle:

https://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com/2018/04/turboquerulantin-ratenzahlungsbettelei.html