AMTSGERICHT NIENBURG – Direktor des AG verhängt bereits den 8 Beschluss mit Ordnungsgeld seit 2019 gegen Simone P. (49) aus Hoya.

AMTSGERICHT NIENBURG: Direktor des AG verhängt bereits den 8 Beschluss mit Ordnungsgeld seit 2019 gegen Simone P. (49) aus Hoya.

Werbeanzeigen

Alfred Boecker Comte de Montfort I’Amaury

gegen

Simone P.

Nienburg. Auch im Jahre 2019 zeigt die Turboquerulantin keine Ermüdungserscheinungen und startet gleich im Januar mit einem kleinen Ordnungsgeld zum warm werden beim Rabattzentrum Nienburg. Nachdem das Amtsgericht Nienburg noch im Beschluss vom 14. November 2017 mit Ordnungsgeld Nummer 5 in Höhe von EUR 1.500,- wegen der fortdauernde Missachtung des rechtskräftigen Urteils vom 04.01.2017 für einen Rekord gesorgt hatte, wurden nunmehr zum zweiten Mal in Folge kleine Brötchen gebacken und erneut lediglich EUR 500,- als wohlwollender Tadel ausgeworfen.

Quelle:

https://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com/2019/02/amtsgericht-nienburg-turboquerulantin.html

Fachanwalt für IT-Recht Ralf Möbius

Beschluss:

Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone Pfeiffer vom 14.11.2017
Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone P. vom 14.11.2017
Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone Pfeiffer vom 14.11.2017
Amtsgericht Nienburg Beschluss gegen Simone P. vom 14.11.2017

LANDGERICHT VERDEN – Mobberin und Turboquerulantin Simone P. wieder zu 500 EUR. verurteilt.

LANDGERICHT VERDEN: Mobberin und Turboquerulantin Simone P. wieder zu 500 EUR. verurteilt.

Michael Fürst von Gorka Prinz Rurikovich

und

Alfred Boecker Comte de Montfort I’Amaury

gegen

Simone P.

Verden. Ein frohes neues Jahr wünschen wir der Turboquerulantin, wenn auch ehrlicherweise keinen Erfolg. Mit dem Beschluss des Landgerichts Verden vom 08.01.2019 zum Az.: 6 T 151/18 bleibt dann auch insoweit alles beim Alten. Das vom Amtsgericht Nienburg per Beschluss vom 05.11.2018 ausgeworfene Ordnungsgeld in Höhe von EUR 500,- gegen unser Türbchen wegen andauernden Verstoßes gegen das Urteil des Amtsgerichts Nienburg vom 04.01.2017 wurde im Januar 2019 vom Landgericht Verden bestätigt. Mit solchen Spaßbeträgen kann man natürlich weder hartgesottene Rechtsbrecher beeindrucken, noch die Justizkasse angemessen auffüllen, aber immerhin gibt es mal wieder ein Lebenszeichen von Niedersachsens bekanntester Enthüllungsjournalistin.

Erwähnenswert ist aus dem neuen Beschluss lediglich der Umstand, dass die gegen das Ordnungsgeld von Turboquerulantin höchst persönlich erhobene Beschwerde nicht fristgerecht eingereicht wurde und der tapfere Kollege, der zuletzt an ihrer Seite kämpfte, mindestens in diesem Verfahren die Segel gestrichen hat. Wir blicken deshalb alle nach vorne und vertrauen fest darauf, dass die Flamme für Wahrheit und Recht weiterhin hell in uns allen brennt und die Entscheidungen unserer Gerichte das Vertrauen in die bundesdeutsche Justiz weiter stärken werden.

Urteile:

https://www.rechtsanwaltmoebius.de/urteile/lg-verden_6-t-151-18_anwalt-facebook.pdf

https://www.rechtsanwaltmoebius.de/urteile/ag-nienburg_6-c-409-16.pdf

Ein Bericht von:

Fachanwalt für IT-Recht Ralf Möbius / http://www.möbius.de

VECHTA – Mobberin Simone P. (48) verhaftet und sitzt seit dem 13.12.2017 in der Justizvollzugsanstalt in Vechta ein.

VECHTA – Mobberin Simone P. (48) verhaftet und sitzt seit dem 13.12.2017 in der Justizvollzugsanstalt in Vechta ein.

Mobberin Simone P. (48) sitzt seit dem 13.12.2017 im Frauengefängnis in Vechta ein. Grund:  Mobbing – Urteile, dadurch resultierende Ordnungsgelder wurden nicht von ihr bezahlt.

Nach Entlassung gab es gleich noch einmal Haft – Nachschlag.

Frau Simone P. wurde in Handschellen gesehen.

Quelle: https://beamtendumm.wordpress.com

VIDEO: TURBOQUERULANTIN – Justizvollzugsanstalt für Frauen

Ihre Opfer können sich freuen …

Vechta. Laut Vollstreckungsblatt der Justizvollzugsanstalt für Frauen wurden insgesamt 9 verschiedene Ordnungshaftstrafen von 4 Gerichten zu einem Powerpack zusammengefasst, um der zuletzt obdachlos gewordenen Enthüllungsjournalistin die Grenzen der Meinungsfreiheit ein wenig näher zu bringen. Ganz spurlos scheint das Weihnachtsfest im Knast nicht an ihr vorbeigegangen zu sein, denn schon am ersten Weihnachtsfeiertag hat die Turboquerulantin die sofortige Freilassung beantragt, weil „die Inhaftierung rechtswidrig und fehlerhaft ist.“

Interessant und lehrreich ist in diesem Zusammenhang der Verweisungsbeschluss des mit der Ordnungsmittelvollstreckung betrauten Rechtspflegers des Amtsgerichts Hamburg vom 29.12.2017und wenig überraschend die letztendliche Entscheidung des Hamburger Richters vom 05.01.2018, die keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Vollstreckung der Ordnungshaft offen lässt. Bis Anfang März 2018 ist erst einmal Ruhe und eine Menge Ordnungsgeldbeschlüsse gelten dann als in der JVA abgewohnt. Nachschlag kommt – mit Sicherheit.

Quelle: FACHANWALT FÜR IT-RECHTS, RECHTSANWALT RALF MÖBIUS LL.M. RECHTSINFORMATIK, ANWALT IN HANNOVER ISERNHAGEN.

Quelle:

https://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com/